Skip to content

Tag: europa

Einmal Europa und zurück

Das Projekt in dessen Rahmen ich meine Doktorarbeit (immer noch) schreibe (nämlich: KiWi) ist seit dem 1. März vorbei. Und weil die Europäische Union unsere Arbeit ja finanziert (also: hat), möchte sie auch gern sehen, wo das ganze Geld denn wohl bleibt (also: geblieben ist). So wird sichergestellt, dass Forscher nicht einfach nur abkassieren. Das Ganze ist sogar recht streng geregelt.

Nun, da das Projekt vorbei ist, mussten wir die Endresultate vor einem Ausschuß präsentieren. Also haben sich eine Auswahl an Vertretern unserer Truppe in Luxemburg eingefunden, inklusive mir. Wir haben präsentiert was wir so gemacht haben und warum. Wichtig war den Leuten der EU aber, dass auch nach Abschluß des Projektes nicht einfach alles stehen und liegen gelassen wird. Nachhaltigkeit ist hier das Zauberwort.

Obwohl der finale offizielle Bericht noch aussteht, scheint das Projekt auch soweit recht erfolgreich gewesen zu sein.

Witzig war übrigens, dass diese Veranstaltung ja in einem Gebäude in Luxemburg war. Am Eingang mussten wir Ausweis vorzeigen und haben dann eine schicke Gästekarte bekommen. Damit haben wir dann offiziell Luxemburg verlassen. Ähnlich wie in einer Botschaft standen wir dann also auf Grund und Boden der Europäischen Union. Europa. Pur. Reines Euroland. Total verrückt!

Wahltag!

Heute ist Europawahl. Sogar in Dänemark. Angemeldet und aufgeklärt war ich gerade sogar schon mein Kreuzchen machen. Hab die dänischen Parteien zur Auswahl bekommen. Das komische ist, dass es kein Feld für Kreuzchen gab. Nur eine große Tabelle mit Parteien und Namen. Oben drüber stand ich soll mein Kreuz entweder hinter dem Namen der Politiker oder der Partei machen.
Glaube ich.
Hoffe ich.

Die Wahlkabinen waren so richtig mit Vorhang zu allen Seiten zu. Der Rest vom Prozedere war aber genau wie in Deutschland. Es gab ein Kärtchen per Post, das wird dann gegen einen Ellenlangen Wahlzettel eingetauscht, ankreuzen, wieder zusammen falten, in eine Tonne damit, fertig.
Voll spannend, Wahlen im Ausland…

Links ist Rechts

Weil ich mich ja so schön zur Europawahl angemeldet habe, musste ich mich mal über die Dänischen Parteien aufklären lassen. Mir ist nämlich leider nicht klar, ob ich die Deutschen Parteien zur Wahl bekomme (schließlich bin ich Deutscher EU-Bürger und kein Dänischer) oder nicht.

“Die werden schon die gleichen haben wie alle anderen auch…” – weise Worte von einem, der mit Schaumstoffwaffen durch Wälder rennt. Aber: Weit gefehlt. Das dänische Parteisystem ist wie das amerikanische auf Speed.

Es gibt ungefähr 7 Parteien die zu den relevanten gehören. Eine davon, die Dansk Folkeparti etwa wirbt ziemlich krass und überall mit einem Poster. Darauf ist ein komischer Kerl (ein Milchbubi mit Namen Messerschmidt) und ein Satz: Gi’os Danmark tilbage (Gib uns Dänemark zurück). In erster Linie setzen die sich für das Sozialsystem und gegen Ausländer ein. Ist ein bisschen merkwürdig, weil die Ansätze für das Sozialsystem wohl echt klug und vernünftig und sinnvoll sind. Die Ausländerpolitik ist allerdings sehr extrem. Viele der Poster sind übrigens leicht verändert. Mal hat er ein sympathisches Hilterbärtchen verpasst bekommen, mal sagt er “Gib uns den Holocaust zurück”.

Unter den anderen Parteien gibt es die Venstre (Linke). Nennen sich die liberalen, sind aber anscheinend deutlich weiter rechts. Dann gibt es da noch die Radikale Venstre (Die radikalen Linken). Die sind sehr mittig mit einer liberalen Finanzpolitik. Außerdem sind da natürlich noch die Socialdemokraterne (Sozialdemokraten), die sich sinnvollerweise mit “A” abkürzen.

Christliche Parteien gibt es bei dem Gottlosen Volk hier (> 80% Protestanten) übrigens nicht. Also keine Relevanten…