Skip to content

Category: Sprach-Spaß

I am Germany

Ich gehöre ja zu den hochnäsigen vor Selbstüberzeugung nur so strotzenden Angebern, die glauben ein perfektes Englisch zu haben. Nun, ich gehörte dazu. Denn als ich in Dänemark ankam und mich jeder Bäcker in einem besseren Englisch vollquasselt, als ich es habe, musste wohl runter von meinem Pferdchen.

Letzte Woche hab ich hier im Fernsehen Jäger des verlorenen Schatzes gesehen. Die zeigen die Filme ja hier unsynchronisiert im englischen Original, lediglich mit dänischen Untertiteln.
Ganz ehrlich, Indiana Jones nuschelt wie Sau. Und bei dem Franzosen oder dem Araber hatte ich auch so meine Probleme. Den einzigen, den ich in dem Film wirklich richtig gut verstehen konnte war der Nazi. Also, phonetisch jetzt, nicht ideologisch.

Kürzlich wurde mir das in einem Gespräch wieder bewusst, als ich jemandem von den roten Würstchen berichtet habe und mein verwirrtes Gegenüber verstanden hat, dass die Würstchen nass sind. Wet = Red. Mein R ist offensichtlich – und das ist der typisch deutsche Akzent – zu weich.

Ich muss mir wohl einen deutschen Akzent eingestehen…
Mist. 😉

Germish vs. Denglisch

Total beknackt. Hier sind recht viele Leute aus verschiedenen Ländern. Sprache ist Englisch. Allerdings gibt’s dann auch einige, die lieber (im kleinen Kreis meist) deutsch reden. Und mit den Kellnern ist das eh einfacher. Jedenfalls hab ich dann Gestern angefangen zu verquirlen. Hab meinen Boss auf Deutsch angesprochen, während ich die Frau an der Rezeption auf Englisch was gefragt hab.
Behämmert. Ich hab nichtmal eine gute Ausrede…

Dafür hat mir hinterher niemand geglaubt, dass Amerikaner auch Gesundheit sagen. Stimmt aber!