Skip to content

Tag: internet

Mein Interview mit Roman Neustädter

Roman Neustädter ist meines Erachtens nach der intelligenteste und taktisch am schlausten agierende Spieler bei Schalke 04. Das steht im Gegensatz zur allgemeinen Meinung unter Schalkern, aber ich kann meine Sicht da ganz gut begründen, schließlich mach ich das auch regelmäßig (siehe Roman Neustädter, Fußballgott). Jedenfalls lag da der Wunsch nahe, ein Fachgespräch Fußball mit ihm zu führen.

Ich habe ihn gefragt, er hat zugesagt und ehe ich’s mich versah sitzen wir uns am Schalttag 2016 gegenüber. Aufgeregt wie ein 5-jähriges Kind zu Weihnachten sitze ich da und er sagt mir, wie cool er findet, was ich mache. Er freute sich, dass ich seine Spielweise detailliert so beschrieben hätte, wie er selbst sie sähe und wie vermutlich auch Favre ihn immer gesehen hatte. Bämm.

Internet zum Wochenanfang

WebMontag in DüsseldorfGestern bin ich beim WebMontag in Düsseldorf gewesen. Das ganze war mitten in der Haupthalle vom Flughafen. Irgendwo zwischen abstrus und cool.

Die Veranstaltung selbst war sehr Abstrakt. Da gab es ein paar Vorträge. Anschließend eine Podiumsdiskussion, die sich schnell auf Datamining eingeschossen hat. Und zwischendurch immer mal wieder etwas schauerliche Musik.
Den Rednern lediglich 10 Minuten einzuräumen finde ich schade. Fragen und richtiger Inhalt werden so von vornherein vermieden.

Leider ist nie auf technische Details eingegangen worden. Ich persönlich hätte mir da etwas mehr Tiefe gewünscht: Hintergründe zur Realisierung und Ideen zur Technologie…

Später ist mir übrigens aufgefallen, dass die Kollegen von der Media Hochschule Düsseldorf alles organisiert haben. Das erklärt den Fokus und ist Vorurteil-Pflege. Zwei Fliegen auf einmal. 🙂

Am witzigsten war eigentlich, dass alle paar Minuten irgendwelche Teilnehmer die Rolltreppe direkt nebenan hoch und runter gefahren sind, um Fotos zu machen.
Fazit: Nett war’s. Aber offensichtlich bin ich nicht so richtig Zielgruppe.

Nachtrag: Der Veranstalter und andere Gäste scheinen recht zufrieden. Bilder gibt’s hier, hier und hier.