Skip to content

Month: February 2011

Abstiegskampf

Nach der fulminanten ChampionsLeague Saison 2008/2009 lief’s eher so mittel für den hiesigen Fussballverein. Natürlich chronisch Klamm, wurden die ganzen Einnahmen aus dem europäischen Wettbewerb auch noch in der Finanzkriese letztes Jahr verloren. Die sportliche Talfahrt beendet sowas nicht so richtig. Merkwürdige Transfers, den falschen Trainer aus finanziellen Gründen zu lange im Amt belassen… Der AaB Fan hat das Leiden gelernt. Pünktlich zum Jahresabschluss 2010 hat Aalborg BK auch noch eine 6-0 Klatsche in Odensee bekommen und überwintert am Tabellenende.

Die Rückrunde geht nächste Woche los und man gibt sich alle Mühe die zuletzt recht enttäuschten Fans wieder auf die eigene Seite zu bringen. Zusätzlich wurden sponsoren bemüht um drei neue Spieler zu engagieren (darunter ein Stürmer aus Mainz).

Mir ist der Verein irgendwie ans Herz gewachsen. Rumpelfußball hin oder her, ich drücke Däumchen, dass das gut geht und wir nicht absteigen.
Drückt mit! Vi elsker AaB, lalala lala laaaa!

Übersetzung:
Die haben gesagt, wir würden nie dänischer Meister.
Die haben gesagt, wir könnten nie Italiener aus dem Europapokal werfen.
Die haben gesagt, wir würden in Old Traffort nicht punkten.
Die sagen, wer als Tabellenletzter überwintert steigt ab.
Naja… die Leute reden so viel…
Mach mit bei der Aufholjagd!

Straßenfotos

Am 6. August 2010, kurz nach 13 Uhr, war ich mit ein paar Kollegen auf dem Weg von einer Pizzamittagspause zurück in unseren Teil der Universität. Da kam uns plötzlich ein Auto mit einem merkwürdigen Aufsatz entgegen.
Google stalkt mich, kann man sagen…

Das mit der grünen Jacke bin ich.
Hier der Link.

¡Buenos Aires!

Fast 2½ Jahre nach meiner ersten Dänischstunde hatte ich Gestern zum ersten Mal Spanisch. Ich dachte mir, wo in meinem direkten Freundeskreis gerade so viele Spanischsprachler sind, kann ich mir das ja vielleicht auch mal zu Gemüte führen. Soll ja auch gar nicht so schwer sein… *hüstel*

Ich nehme dieses Kursus an so einer Einrichtung, die eben Kurse anbietet. Meine Lehrerin ist übrigens die Frau meines Büronachbars. Aus Argentinien. Ich lerne also als Deutscher in Dänemark Spanisch bei einer Argentinierin.
Und bei dem Kurs ging‘s auch genauso zu. Ich war mit einer deutschen Freundin da, wir haben natürlich Deutsch gesprochen. Der Kurs selbst war natürlich auf dänisch. Einige Arbeitszettel waren aber englisch, das auch benutzt wurde um Sprachprobleme (die Argentinierin ist ja auch keine dänische Muttersprachlerin) aus dem Weg zu räumen. Und dann war da natürlich noch Spanisch. Macht vier Sprachen parallel. Das hat mich leicht aus dem Tritt gebracht, ich war ziemlich verwirrt zwischendurch.

Scheint aber ganz interessant zu werden. Unsere Lehrerin hat den Kurs so aufgesetzt, dass man sich im Urlaub ein bisschen verständigen kann, auf Grammatik wird kein gesteigerter Wert gelegt. Da bin ich schonmal froh.